Sprungmarken

GKV Qualitätssicherung Medizinische Rehabilitation

Bedien-Leiste:
Inhalt
Sie befinden sich hier:

Literatur

Das folgende Literaturverzeichnis beinhaltet Publikationen mit Bezug zum QS-Reha®-Verfahren und den darin eingesetzten Instrumenten (chronologisch sortiert).

  • Farin, E., Fleitz, A. & Follert, P. (2006). Entwicklung eines ICF-orientierten Patientenfragebogens zur Erfassung von Mobilität und Selbstversorgung. Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin, 16, 197-211.
  • Farin, E., Follert, P., Gerdelmann, W. & Jäckel, W. H. (2005). Qualitätssicherung in der medizinischen Rehabilitation durch die Gesetzliche Krankenversicherung: Hintergrund, Anforderungen und Ergebnisse. Prävention und Rehabilitation, 17/4, 125-143.
  • Farin, E. (2005). Die Anwendung Hierarchischer Linearer Modelle für Einrichtungsvergleiche in der Qualitätssicherung und Rehabilitationsforschung. Rehabilitation, 44, 157-164.
  • Farin E, Jäckel WH. Qualitätssicherung in der medizinischen Rehabilitation (2005). In: Stein V, Greitemann B, (Hrsg.). Rehabilitation in Orthopädie und Unfallchirurgie. Berlin: Springer, 2005: 305-313.
  • Thalau, Jens R. (2004). Vergleichende Qualitätsmessung in der medizinischen Rehabilitation, Krankenhaus-Report 2004, 235 ff.
  • Wirtz, M., Farin, E., Bengel, J., Jäckel, W.H., Hämmerer, D. & Gerdes, N. (2005). IRES-24 Patientenfragebogen: Entwicklung der Kurzform eines Assessmentinstrumentes in der Rehabilitation mittels der Mixed-Rasch-Analyse Diagnostica, 51(2), 75-87.
  • Farin, E., Follert, P., Gerdes, N., Jäckel, W.H. & Thalau, J. (2004). Quality assessment in rehabilitation centres: the indicator system `Quality Profile'. Disability and Rehabilitation, 26 (18), 1096-104.
  • Glattacker, M., Klein, K., Farin, E. & Jäckel, W.H. (2005). Strukturqualität stationärer neurologischer Rehabilitationskliniken Ergebnisse aus dem QS-Reha®-Verfahren auf der Basis definierter Bewertungskriterien. Der Nervenarzt., 76(4), 453-461.
  • Farin E, Glattacker M, Follert P, Kuhl C, Klein K, Jäckel WH. (2004) Einrichtungsvergleiche in der medizinischen Rehabilitation. Zeitschrift für Ärztliche Fortbildung und Qualitätssicherung 2004; 98:655-662.
  • Farin, E., Engel, E.-M., Dimou, A. & Jäckel, W.H. (2004). Die Erwartungen von Rehabilitations- und Vorsorgeeinrichtungen an externe Qualitätssicherungsmaßnahmen. Physikalischen Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortwissenschaft, 14, 73-81.
  • Farin, E., Glattacker, M., Follert, P., Kuhl, C. & Jäckel, W.H. (2004). Effekte und Prädiktoren des Outcomes in der Rehabilitation muskuloskelettaler Erkrankungen. Physikalischen Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortwissenschaft, 14, 123-133.
  • Farin, E.; Carl, C.; Jäckel, W.H.; Rütten-Köppel, E., Maier-Riehle, B. & Berghaus, U. (2004). Die Weiterentwicklung des Peer Review - Verfahrens in der medizinischen Rehabilitation. Die Rehabilitation, 43, 162-165.
  • Kawski, S., Koch, U. (2004) Qualitätssicherung in der medizinischen Rehabilitation in Deutschland. Entwicklungsstand und Perspektiven. Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz, 47 (2), 111-117.
  • Klein K., Farin E., Jäckel W.H., Blatt O. & Schliehe F. (2004) Bewertungskriterien der Strukturqualität stationärer Rehabilitationseinrichtungen. Die Rehabilitation, 43, 100-108.
  • Andreas, S., Dirmaier, J., Koch, U., Schulz, H. (2003) Lassen sich Zusammenhänge zwischen Patientenmerkmalen und dem fachspezifischen Ressourcenverbrauch in stationärer Psychotherapie bestimmen? Erste empirische Ergebnisse der Entwicklung eines Klassifikationssystems in der psychosomatischen Rehabilitation. In: Rehabilitation im Gesundheitssystem. DRV-Schriften; Bd. 40, 549-551.
  • Farin, E.; Gerdes, N.; Jäckel, W.H.; Follert, P.; Klein, K. & Glattacker, M. (2003). "Qualitätsprofile" von Rehabilitationskliniken als Modell der Qualitätsmessung in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement, 8, 191-204.
  • Dirmaier, J., Koch, U., Schulz, H. (2003) Therapeutenseitige Zielerfassung in der Psychosomatischen Rehabilitation: Entwicklung und Überprüfung eines Kategoriensystems. In: Rehabilitation im Gesundheitssystem. DRV-Schriften; Bd. 40, 462-464.
  • Kliche, T., Kawski, S., Beutel, M., Kruithoff, E., Koch, U. (2003) Implementationsbedingungen für Qualitätsmanagement in der Rehabilitation am Beispiel von Kliniken für Suchtrehabilitation. In: Rehabilitation im Gesundheitssystem. DRV-Schriften; Bd. 40, 177-178.
  • Kliche, T., Kawski, S., Lehmann, H., Töppich, J., Stander, V., Koch, U. (2003) Versorgungsqualität in Prävention und Gesundheitsförderung: Ein peer reviewgestütztes Informationssystem. In Koch, U., Pawils-Lecher, S., Psychosoziale Versorgung in der Medizin (S. 231). Lengerich, Pabst Science Publishers.
  • Kruithoff, E., Kawski, S., Koch, U. (2003) Ergebnisse und Weiterentwicklung des aktuellen Peer-Review-Verfahrens (Indikationsbereich Psychosomatik). In: Rehabilitation im Gesundheitssystem. DRV-Schriften; Bd. 40, 153-154.
  • Lotz-Rambaldi, W., Kniese, L., Nischan, P., Koch, U. (2003) Ambulante Suchtrehabilitation in Deutschland - Ergebnisse einer Katamnesestudie zur ambulanten Alkoholentwöhnungsbehandlung in der gesetzlichen Rentenversicherung. In: Rehabilitation im Gesundheitssystem. DRV-Schriften; Bd. 40, 479-480.
  • Schulz, H., Lang, K., Koch, U. (2003) Prädiktoren und Konsequenzen von Behandlungsabbrüchen in der stationären psychosomatischen Rehabilitation: Ergebnisse einer prospektiven Studie. In: Rehabilitation im Gesundheitssystem. DRV-Schriften; Bd. 40, 475-477.
  • Blatt, O., Kleinfeld, A.: "Qualitätssicherung in der medizinischen Rehabilitation durch die Gesetzliche Krankenversicherung". Gesundheitssport und Sporttherapie 18, 94 - 100 (2002)
  • Farin, E., Follert, P. & Jäckel, W.H. (2002). Die Therapiezielfestlegung bei Patienten mit psychischen Belastungen in der orthopädischen und kardiologischen Rehabilitation. Die Rehabilitation, 41, 389-400.
  • Farin, E., Meixner, K., Follert, P., Jäckel, W. H. & Jacob, A. (2002). Mitarbeiterzufriedenheit in Rehabilitationskliniken: Entwicklung des MiZu-Reha-Fragebogens und Anwendung in der Qualitätssicherung. Die Rehabilitation, 41, 258-267.
  • Farin, E., Gerdes, N. & Jäckel, W. H. (2002). Nicht über Qualität sprechen, sondern sie auch belegen. "Qualitätsprofile" von Rehabilitationskliniken als Instrument des Benchmarkings. Führen und Wirtschaften im Krankenhaus, 1/2002, 69-72.
  • Follert, P.; Farin, E.; Asche-Matthey, B.; Jäckel, W.H. (2002). Mitarbeiterbefragungen; Bestandteil externer Qualitätssicherung und input für das interne Qualitätsmanagement. Qualitätsmanagement in Klinik und Praxis, 5, 127-130.
  • Jäckel, W. H. & Farin, E. (2002). Wirksamkeit der Rehabilitation bei muskuloskelettalen Krankheiten. Zeitschrift für Rheumatologie, 61 (Suppl. 2), II/26-II/28.
  • Kleinfeld A, Barth T, Reiland M. Externe Qualitätssicherung der medizinischen Rehabilitation im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung. Zeitschrift für Ärztliche Fortbildung und Qualitätssicherung 2002; 96: 11-16
  • Dietsche, S., Bürger, W., Morfeld, M., Koch, U. (2002) Struktur- und Prozessqualität im Vergleich verschiedener Versorgungsformen in der orthopädischen Rehabilitation. Die Rehabilitation 41, 103-111.
  • Dirmaier, J., Koch, U., Kawski, S., Schulz, H. (2002) Therapieziele als Qualitätsmanagement-Instrumentarium in der psychosomatischen Rehabilitation. Zeitschrift für ärztliche Fortbildung und Qualitätssicherung, 96, 25-30.
  • Kawski, S., Koch, U. (2002) Zum Stand der Qualitätssicherung in der Rehabilitation. Zur Entwicklung der medizinischen Rehabilitation in den 90er-Jahren. Bundesgesundheitsblatt, Gesundheitsforschung, Gesundheitsschutz 45, 260-266.
  • Lecher, S., Klapper, B., Koch, U. (2002) Patientenbefragungen als Instrument des Qualitätsmanagements. Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 7, 4-8.
  • Schulz, H., Koch, U. (2002) Qualitätssicherung. In: R. Schwarzer, M. Jerusalem, H. Weber (Hrsg.), Gesundheitspsychologie von A bis Z (428-431). Göttingen: Hogrefe.
  • Abteilung Qualitätsmanagement und Sozialmedizin am Universitätsklinikum Freiburg & Hochrheininstitut für Rehabilitationsforschung (2001). "Qualitätsprofile" für Rehabilitations-Einrichtungen - Methodenhandbuch. Abteilung Qualitätsmanagement und Sozialmedizin am Universitätsklinikum Freiburg.
  • Asche-Matthey, B., Follert, P. & Farin, E. (2001). Qualitätssicherung: Ein Mittel zur Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit? Wirtschaftspsychologie, 4, 206-212.
  • Farin, E. & Jäckel, W.H. (2001). Qualitätssicherung durch die Gesetzlichen Krankenkassen in der medizinischen Rehabilitation. Die Betriebskrankenkasse, 8/2001, 376-381.
  • Farin, E. & Jäckel, W.H. (2001). Qualitätsmanagement in der medizinischen Rehabilitation. Psychomed, 13, 3, 144-149.
  • Kawski, S., Dorenburg, U., Beckmann, U., Koch, U. (2001) Screening der Prozessqualität in der psychosomatischen Rehabilitation. DRV-Schriften, Band 26, S. 54-56.
  • Koch, U., Kawski, S., Töppich, J. (2001) Entwicklung eines Qualitätssicherungskonzepts in der Prävention. In: BZgA (Hrsg.), Qualitätsmanagement in Gesundheitsförderung und Prävention. Grundsätze, Methoden und Anforderungen (S. 87-95). Köln: BZgA.
  • Schulz, H., Watzke, B., Koch, U., Jürgensen, R., Rüddel, H. (2001) Ein-Jahres-Katamnese stationärer psychosomatischer Rehabilitation nach differentieller Zuweisung zu psychoanalytisch oder verhaltenstherapeutische orientierter Behandlung. DRV-Schriften, 26, S. 383-385.
  • Farin, E. & Antes, G. (2000). Forschungsintegration und Metaanalysen im Kontext Evidenzbasierter Medizin. In J. Bengel & U. Koch (Hrsg.), Grundlagen der Rehabilitations-wissenschaften. Themen, Strategien und Methoden der Rehabilitationsforschung (S. 429-449). Berlin: Springer.
  • Gerdes, N. & Weis, J. (2000). Ein Theoriemodell der Rehabilitation. In J. Bengel & U. Koch (Hrsg.), Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften. Themen, Strategien und Methoden der Rehabilitationsforschung (S. 41-68). Berlin: Springer.
  • Gerdes, N., H. Weidemann, Jäckel, W. H. (2000). Die Protos-Studie; Ergebnisqualität stationärer Rehabilitation in 15 Kliniken der Wittgensteiner Kliniken Allianz. Verlag: Steinkopff, Darmstadt.
  • Kawski, S., Dorenburg, U., Beckmann, U., Koch, U. (2000) Prozessqualität in der stationären Suchtrehabilitation. Suchttherapie 1, 126-136.
  • Kawski, S., Koch, U. (1999) Qualitätssicherung in der Psychosomatischen Rehabilitation. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie 49, 316-325.
  • Bührlen-Armstrong, B., de Jager, U., Schochat, T. & Jäckel, W. H. (1998). Patientenzufriedenheit in der Rehabilitation muskuloskelettaler Erkrankungen - Einfluss von Merkmalen der Patienten, der Behandlung, des Messzeitpunkts und Zusammenhang mit dem Behandlungsergebnis. Rehabilitation, 37 (Suppl. 1), S38-S46.
  • Gerdes, N., Zwingmann, E., Bührlen-Armstrong, B. & Jäckel, W. H. (1998). "Goal-oriented Measurement" of Rehabilitation Effects: Results from the Multicentric PROTOS-Study 1996/97. In: Verband der Deutschen Rentenversicherungsträger (Ed.), 6th European Congress on Research in Rehabilitation, Berlin, Germany, May 31 - June 4, 1998 (pp. 48-49). Frankfurt/M.: Herausgeber.
  • Koch, U., Tiefensee, J., Kawski, S., Arentewicz, G. (1998) Strategien zur Taxonomie von Rehabilitationskliniken auf der Basis von Strukturgleichheit. Rehabilitation 37, Suppl. 1, 8-14.
  • Jäckel, W.H. (1997). Ergebnisqualität stationärer Reha-Maßnahmen in der Rheumatologie. Aktuelle Rheumatologie, 22, 58 - 61.
  • Jäckel, W.H., B. Maier-Riehle, W. Protz, N. Gerdes (1997). Peer-Review: Ein Verfahren zur Analyse der Prozeßqualität stationärer Rehabilitationsmaßnahmen. Die Rehabilitation, 36, 224 - 232.
  • Jäckel, W. H., Protz, W., Maier-Riehle, B., & Gerdes, N. (1997): Qualitäts-Screening im Qualitätssicherungsprogramm der Rentenversicherungsträger. Deutsche Rentenversicherung, 9-10, 575-585.
  • Raspe, H., Weber, U., Voigt, S., Kosinski, A. & Petras, H. (1997). Qualitätssicherung durch Patientenbefragungen in der medizinischen Rehabilitation: Wahrnehmung und Bewertung von Rehastrukturen und -prozessen ("Rehabilitandenzufriedenheit"). Die Rehabilitation, 36, XXXI-XLII.
  • Gerdes, N. (1998). Rehabilitationseffekte bei "zielorientierter Ergebnismessung". Ergebnisse der IRES-ZOE-Studie 1996/97. Deutsche Rentenversicherung, 3-4, 217-237.
  • Gerdes, N. & Jäckel, W.H. (1995). Der IRES-Fragebogen für Klinik und Forschung. Die Rehabilitation, 1995, 34 (2), XIII-XXIV.

Wir verwenden Cookies

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzung unseres Webauftritts für Sie komfortabler zu gestalten. Wir möchten zudem Ihr Nutzungsverhalten besser verstehen, um Inhalte und Funktionen kontinuierlich zu verbessern. Bitte stimmen Sie daher der Nutzung folgender Cookies zu. Nähere Informationen zu den von uns gespeicherten Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies sind kleine Textdateien, die eine Webseite auf Ihrem Computer bzw. Endgerät speichert, um einzelne Funktionen und Webanwendungen wie die Suche und Formulare nutzerfreundlicher gestalten zu können. Cookies werden in der Regel im Internetbrowser-Ordner bzw. vom Internetbrowser auf dem Betriebssystem Ihres Computers gespeichert.

Unsere Webseiten unterscheiden zwischen notwendigen Cookies, ohne die die Webseite nicht funktionieren würde, und Statistik-Cookies, mit deren Hilfe wir das Nutzerverhalten unserer Zielgruppen besser verstehen lernen und unsere Webseiten kontinuierlich verbessern können. Notwendige Cookies können wir laut Gesetz auf Ihrem Computer speichern. Für die Statistik-Cookies benötigen wir Ihre Zustimmung.

Sie können Ihre Einwilligung zur Cookie-Erklärung jederzeit auf unserer Website ändern oder widerrufen. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies sorgen dafür, dass unsere Webseiten korrekt funktionieren. Sie werden beispielsweise für die Navigation, die Suchfunktion und für einzelne Formulare benötigt. Folgende Cookies werden beim Besuch unserer Webseiten auf Ihrem Computer gespeichert:

BIGipServerTHEMENPORTAL-QS-REHA-PR-HTTP_Pool (GKV-Spitzenverband)
Dieser Cookie speichert die Information, über welchen unserer Server die Webseite besucht wird.
Ablauf: nach Schließen des Browserfensters/-tabs

creaseFont (GKV-Spizenverband)
Dieser Cookie speichert die bevorzugte Schriftgröße. Dieser Cookie wird nur gesetzt, wenn die Besucherin / der Besucher für diese Website eine andere Schriftgröße als die Standard-Schriftgröße gewählt hat.
Ablauf: 60 Tage

JSESSIONID (GKV-Spitzenverband)
Dieser Cookie speichert eine anonyme ID, die während des Besuchs unserer Webseite für bestimmte Funktionen benötigt wird.
Ablauf: nach Schließen des Browserfensters/-tabs

Diese Cookies speichern Informationen zur Nutzung während Ihres Besuchs unserer Webseiten. Die gespeicherten Informationen geben uns Auskunft über die Reichweite unseres Webauftritts und das Nutzungsverhalten unserer Besucherinnen und Besucher. Auf dieser Basis können wir unser Webangebot kontinuierlich für Sie verbessern.

Sämtliche Informationen werden anonym erfasst und ausgewertet. Wir nutzen dafür die Open-Source-Software Matomo, die auf unseren Servern installiert ist. Näheres dazu können Sie in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.

_pk_ses... (GKV-Spitzenverband / Matomo)
Ablauf: 30 Minuten

_pk_id... (GKV-Spitzenverband / Matomo)
Ablauf: 13 Monate